Durchsuchen nach
Kategorie: Tagebuch MdS

enthält alle Tagebucheinträge

Von Cascais bis Almerimar – das Tagebuch vom 02.07. bis 28.07.2021

Von Cascais bis Almerimar – das Tagebuch vom 02.07. bis 28.07.2021

Seit dem letzten Beitrag und eingestellten Tagebuch sind erst wenige Tage vergangen. Ziel war, an die Jetzt-Zeit anzuschließen. In den letzten Wochen ist auch viel geschehen. Manches ist schon wieder Erinnerung, z.B. die Begegnung mit den Orcas und die Zeit in La Línea sowie die Besuche in Gibraltar. Von Gib sind wir nach Fuengirola weiter gezogen. Die Winde auf der Strecke waren so unstet und in der Folge das Segeln so anstrengend, dass wir ein wenig entnervt dieses Städtchen angesteuert…

Weiterlesen Weiterlesen

Von Muros bis Porto – das Tagebuch vom 21.06. bis 01.07.2021

Von Muros bis Porto – das Tagebuch vom 21.06. bis 01.07.2021

Wir hinken mit den Tagebüchern hinterher. Aber das ist kaum anders zu machen, denn irgendwie ist immer etwas los, etwas zu tun, etwas zu organisieren. Irgendwann sollte das sich ändern. Hoffen wir wenigstens. Aus Aktualitätsgründen mussten wir die Orca-Begegnung natürlich auch ganz schnell einschieben. Im Vergleich zu manch anderer Yacht sind wir, ist Mago del Sur, bei der Begegnung glimpflich davongekommen. Nicht weit von uns liegt die Zephyr von Marinos und Effie an der Pier, die wir noch aus Brest…

Weiterlesen Weiterlesen

Saint Martin de Ré – Tagebuch vom 05.04. – 13.05.2021

Saint Martin de Ré – Tagebuch vom 05.04. – 13.05.2021

Nach einem lieben und warmen Abschied von der Shtandart – mit Kanonenschuss – und ihrer zweiten Offizierin Irina hat auch uns nichts mehr im Hafen gehalten. Allerdings setzten wir den Kurs anders als geplant nach Norden und nicht gen Süden ab. In Port Medoc hat man wegen Umbauarbeiten keinen Platz für uns und Arcachon war schlicht zu teuer. Gut, dass wir das noch rechtzeitig erfahren haben. Dafür sagte uns der Hafenmeister des faszinierenden Festungsstädtchens Saint Martin auf der Insel Ré…

Weiterlesen Weiterlesen

As time goes by – Tagebuch vom 28.02. bis 04.04.21

As time goes by – Tagebuch vom 28.02. bis 04.04.21

As time goes by. Wie lange ist das her? Ein uralter Titel von Dooley Wilson. Und so kommt es uns vor. Die Tage vergehen, die Wochen vergehen. Und es geht nicht weiter. Irgendetwas geschieht immer, aber doch sind keine Fortschritte zu erkennen. Zumindest nicht bezüglich der Kernprobleme am Boot. Das fördert den Frust. Andererseits – jeder Tag bietet Neues, und im Kleinen folgt ein Schritt dem anderen. Und manchmal bieten sich überraschende und spektakuläre Gelegenheiten. Davon berichten wir im aktuellen…

Weiterlesen Weiterlesen

Endlich in La Rochelle – Tagebuch 07.02. – 27.02.21

Endlich in La Rochelle – Tagebuch 07.02. – 27.02.21

Weitaus später als geplant bzw. erwünscht haben wir La Rochelle erreicht. Aber so läuft es manchmal. Das Tagebuch der letzten Etappen auf dem Weg bis La Rochelle musste auch wegen technischer Probleme warten. Die sind jetzt beseitigt, und wir sollten die Homepage nun wieder problemlos mit Inhalt befüllen können. Hier also das aktuelle Tagebuch. Die Zwischenzeit haben wir genutzt. So haben wir die bislang brachliegende Unterseite „Essay“ mit ersten Inhalten (wenn auch aus „alter Zeit“) bestückt, bei den Sailors Tipps…

Weiterlesen Weiterlesen

Einkaufen, Kochen, Raz du Sein – Tagebuch 09.01. bis 06.02.21

Einkaufen, Kochen, Raz du Sein – Tagebuch 09.01. bis 06.02.21

Was soll man machen, in diesen Zeiten? Einkaufen, Kochen? Anke beklagt die recht einseitigen Inhalte der aktuellen Tagebucheinträge. Aber was sollte man auch tun? Schlafen vielleicht noch. Und Wetterprognosen beobachten. Vielleicht noch am Boot werkeln? Da ließ die aktuelle Witterung jedoch nur eine begrenzte Zahl von Arbeiten zu. Bei der Gelegenheit haben wir im Cockpit eine zusätzliche Halterung für das kabellose UKW-Bedienteil (ein sogenanntes Handheld) installiert. Mit wie immer mühsamer Kabelzieherei verbunden, denn die Halterung ist zugleich Ladeschale. Als alles…

Weiterlesen Weiterlesen

Ohne Heizung Brest – Tagebuch vom 29.12.20 bis 08.01.21

Ohne Heizung Brest – Tagebuch vom 29.12.20 bis 08.01.21

Wir sind in Brest angekommen. Unser Liegeplatz inmitten der Fischer irritiert anfangs, aber eigentlich ist das sehr nett. Vor allem haben wir hier auch bei Spring-Niedrigwasser immer noch Wasser unter dem Kiel, und das ist ja was. Die Reparatur der Heizung gestaltet sich mühsam. Wir erhalten sie nach 5 Tagen zurück, und sie verhält sich schlechter als zuvor. ??? Genau, so ist es. Und wieso hat die Werkstatt eigentlich nicht die erbetenen Ersatzteile bestellt? Was tun? Also versuchen wir die…

Weiterlesen Weiterlesen

Tagebuch 29.11. bis 28.12.20

Tagebuch 29.11. bis 28.12.20

Weihnachten haben wir in Cherbourg verbracht. Wer hätte das gedacht. Und nun haben wir die Gelegenheit Euch allen, lieben Daheim und allen lieben Menschen, die Ihr unterwegs seid, wo auch immer das ist, für das Neue Jahr alles Gute zu wünschen, und vor allem Gesundheit, die ja in diesen Zeiten so wichtig ist. Traditionsgemäß haben wir am Heiligen Abend im Radio die „Grüße an Bord“ gehört, eine Sendung, die seit 1953 Seeleuten auf allen Meeren der Welt Weihnachtsgrüße aus der…

Weiterlesen Weiterlesen

Leinen los …

Leinen los …

Wir haben tatsächlich die Leinen los geworfen, und Katy hat es dokumentiert. Unser Trip führte uns schnurstraks links um die Ecke – zum Tankponton. Wir wollen den Dieseltank so voll wie möglich halten, um die Kondensation im Tank so gering wie möglich zu halten. Anfangs arbeitet der Bugstrahler nur in eine Richtung, was uns sehr freut, fordert es doch unsere seemännischen Fähigkeiten. Dann besinnt er sich freundlicherweise und tut seinen Job wie er soll. Ansonsten ist bei uns die Entscheidung…

Weiterlesen Weiterlesen

… und täglich grüßt das Murmeltier – das Tagebuch vom 10.11. bis 28.11.20

… und täglich grüßt das Murmeltier – das Tagebuch vom 10.11. bis 28.11.20

oder: Das Tagebuch vom 10.11. bis zum 28.11.2020. Viele von Euch werden den Film kennen, und ein wenig wie in dem Film ergeht es uns in Zeiten des Lockdowns. Mangels anderer Möglichkeiten verläuft das Bordleben – bei einem erlaubten Radius von 1 km und einer „Ausflugszeit“ von 1 Stunde in steten, sich wiederholenden Bahnen. Und wenn man dann beginnt, täglich eine von 11 Winschen und 4 Linetendern zu warten, dann fühlt man sich schon in den Film versetzt. Zugegeben, wir…

Weiterlesen Weiterlesen