Mago del Sur

Mago del Sur

Im Herbst 2015 entdeckte Anke eine unverhältnismäßig günstig angebotene Amel 54. Trotz meiner Einwände, das Angebot sei zu billig, da sei etwas faul, flogen wir nach Lymington, Südengland, um bei dreitägigem Dauerregen ein vernachlässigtes Aschenbrödel zu besuchen. Immerhin, wir vereinbarten Probesegeln und Gutachtertermin im Januar 2016. Nach dem ersten, recht katastrophalen Tag zweifelte selbst die Maklerin, dass wir noch Interesse am Boot hätten. Doch am zweiten Tag (Bf 7-8 auf dem Solent) offenbarte Aschenbrödel, welche seglerischen Qualitäten in ihr steckten. Kurz, wir verhandelten weiter, konnten uns einigen und seit der Überführung Ostern 2016 arbeiten wir daran, aus der grauen Aschenbrödelmaus eine kleine Prinzessin zu schaffen.

Als Amel 54 gehört unsere Mago zum letzten Design, das Henry Amel, der Gründer, Namensgeber und langjährige „Chefdesigner“ der Amel-Werft mit bestimmt hat. Mit der Baunummer 40 ist sie ein noch recht frühes Exemplar, zu Wasser gelassen in 2006. Der Erstbesitzer segelte mit ihr unter dem Namen Bronwyn von 2011 bis 2013 um die Welt, davon rund 10.000 Meilen ohne den ausgefallen Motor. Ohne Frage eine beeindruckende Leistung, zumal er einhand unterwegs war.

Ausstattung:
Elektrische Rollanlagen an Genua, Fock und Groß, 2 elektr. Genua-Winschen, elektr. Großschot-Winsch (alle elektr. Anlagen auch manuell bedienbar), 2 Fock-Winschen, 6 Arbeitswinschen an den Masten, 3 Line-Tender für die Schotwagen-Verstellung, alle Blöcke, Rollen und Schotwagen kugelgelagert, 2 Ankerwinden á 2000 Watt vorn, Heckankerwinde 1500 Watt achtern, 50 m Duplex-Kette 13 mm, 75 m Duplex-Kette 10 mm, Ultra-Anker 45 kg, 2 Edelstahl-Bügelanker 30 und 40 kg, Heck: 9,5 kg Fortress-Anker,  ausfahrbares 11 PS-Bugstrahlruder, Diesel-Generator 9,5 kW, Wassermacher 100 l/Std., Druckwasseranlage 26 l/Min., Warmwasserboiler/-behälter 45 l, 900 l Diesel-, 900 l Wassertank, 2 x 60 l Fäkalientanks, 600 Ah/24V-Verbraucherbatteriebank (AGM), 75 Ah/12V-Starterbatterie, 850 W Inverter, 24V/12V-Wandler, 110/220V-Landstromanschluss

Navigation:
Kartenplotter Furuno, Bord-PC, Logge, Echolot, Windgeschwindigkeits- und –richtungsmesser, Magnetkompass, elektronischer Kompass, 2 Peilkompasse, Autopilot mit 2 Linearantrieben (Raymarine) und 1 Scheibenläufermotor (Jeffa), GPS (5x), AIS, UKW-Funk, UKW-Handfunke, Amateurfunk mit Pactor, Iridium, passiver Radarreflektor, Cassens & Plath-Sextant

Lebensraum-Ausstattung:
6 Kojen in „3“ Kabinen, 1 Lotsenkoje, Salon mit U-Sofa, 2 Clubsesseln und Minibar, 2 Bäder mit elektr. WCs, Waschbecken und Duschen. Kaltes und warmes Wasser in Pantry und Bädern, Pantry mit 2 Waschbecken, 4-flammigem Herd mit Backofen, Dunstabzug, Mikrowelle, Geschirrspüler, Kühlschrank, Kühl-/Gefrierschrank, Waschmaschine, Trockner, Stereo-Anlage, DVD-TV-Anlage, alle Leuchtmittel LED, Kartentisch, Navigationsplatz, Schreib-/Schminktisch, Diesel-Warmluftheizung, Klimaanlage, Heck-/Badeplattform ausklappbar, mit Leiter u. Dusche (w/k).

Sonstiges:
Davits Oval Zero, AB Dhingi Lammina 295, Banana-Boot, Honda-Außenborder 2 PS.