La Rochelle – angekommen!

La Rochelle – angekommen!

Was für ein Gefühl, sich dieser Stadt, dieser Silhouette von See aus zu nähern. Man kann es gar nicht in Worte fassen. Zumal für uns mit La Rochelle so viele Erwartungen verbunden sind. Der Reihe nach. Von Brest aus hatten wir ein günstiges Wetterfenster genutzt, und waren nach Pornichet motort. Ein wirklich günstiges Fenster – man muss die Ironie herauslesen – es gab so gut wie gar keinen Wind. Aber, es hätte schlimmer sein können. Pornichet war einerseits sehr touristisch,…

Weiterlesen Weiterlesen

Breaking News – das erste Video

Breaking News – das erste Video

Es ist kaum zu glauben. Nach Wochen der Arbeit, härtester Arbeit präziser ausgedrückt, Momenten purer Hilflosigkeit, tiefster Verzweiflung und schlichter Panik – es ist geschafft. Alles ist vergessen. Das Ergebnis liegt vor. Nicht nur das, es ist hochgeladen und steht bereit: Tusch und Trommelwirbel Unser erstes Video ist online. Natürlich krankt es noch an Kinderkrankheiten, aber es ist da! Die Arbeit, das will ich, der Schreiber dieser Zeilen – also Martin – betonen, und alles was an Emotionen mit der…

Weiterlesen Weiterlesen

Einkaufen, Kochen, Raz du Sein – Tagebuch 09.01. bis 06.02.21

Einkaufen, Kochen, Raz du Sein – Tagebuch 09.01. bis 06.02.21

Was soll man machen, in diesen Zeiten? Einkaufen, Kochen? Anke beklagt die recht einseitigen Inhalte der aktuellen Tagebucheinträge. Aber was sollte man auch tun? Schlafen vielleicht noch. Und Wetterprognosen beobachten. Vielleicht noch am Boot werkeln? Da ließ die aktuelle Witterung jedoch nur eine begrenzte Zahl von Arbeiten zu. Bei der Gelegenheit haben wir im Cockpit eine zusätzliche Halterung für das kabellose UKW-Bedienteil (ein sogenanntes Handheld) installiert. Mit wie immer mühsamer Kabelzieherei verbunden, denn die Halterung ist zugleich Ladeschale. Als alles…

Weiterlesen Weiterlesen

Sonne, Geschosse, Schnee und Eis

Sonne, Geschosse, Schnee und Eis

Innerhalb der letzten 24 Stunden konnten wir ein wahrhaft buntes Potpurri erleben. Gestern Nachmittag machten wir einen ausgiebigen Spaziergang Richtung Lorient, denn wir liegen hier in einem kleinen Vorort, Lamor Plage. Die Sonne schien, längs der Uferwege gab es kaum Wind und uns reizten die U-Boot-Bunker, die uns bei der nächtlichen Einfahrt so dunkel entgegenstanden. Zumal dort Szenen zum Film „Das Boot“ gedreht wurden. Es war ein Spaziergang mit strahlend blauem, wolkenlosen Himmel. Bei der Annäherung bedauerten wir wieder einmal…

Weiterlesen Weiterlesen

Segelnder TO-Stützpunkt

Segelnder TO-Stützpunkt

Wie die Idee eigentlich entstanden ist, können wir nicht mehr nachvollziehen. Aber irgendwie lag es nahe, dass ich als nun wieder auf Langfahrt segelnder (ehemaliger Vorsitzender) mich doch noch für den Verein einbringen könnte. Warum also nicht als segelnder TO-Stützpunkt dienen, so wie die Alexander von Humboldt II. Jetzt muss ich gleich als erstes fest- und klarstellen, dass ich diese Aufgabe nicht alleine wahrnehme, sondern meine Frau Anke gleichermaßen. Und wir freuen uns darauf. Können wir doch so dem Motto…

Weiterlesen Weiterlesen

Regen, Regen, Regen

Regen, Regen, Regen

Regen, Regen, Regen. Es gibt zwar wunderschöne, sonnige Tage, aber die sind eindeutig unterrepräsentiert. Die sind geradezu diskriminiert und aufs Ärgste unterdrückt. Es regnet, und regnet und regnet. Und es gibt zahllose, verschiedene Arten von Regen. Wie bei Fräulein Smilla der Schnee. Hier ist es aber voll nass. Besonders eindrucksvoll ist ein feiner Nieselregen. Sehr fein, sehr dicht, wirkt fast wie Nebel, aber er ist halt extrem nass. In wenigen Minuten ist man durchnässt, wenn man sich nicht entsprechend verpackt…

Weiterlesen Weiterlesen

Ohne Heizung Brest – Tagebuch vom 29.12.20 bis 08.01.21

Ohne Heizung Brest – Tagebuch vom 29.12.20 bis 08.01.21

Wir sind in Brest angekommen. Unser Liegeplatz inmitten der Fischer irritiert anfangs, aber eigentlich ist das sehr nett. Vor allem haben wir hier auch bei Spring-Niedrigwasser immer noch Wasser unter dem Kiel, und das ist ja was. Die Reparatur der Heizung gestaltet sich mühsam. Wir erhalten sie nach 5 Tagen zurück, und sie verhält sich schlechter als zuvor. ??? Genau, so ist es. Und wieso hat die Werkstatt eigentlich nicht die erbetenen Ersatzteile bestellt? Was tun? Also versuchen wir die…

Weiterlesen Weiterlesen

Absprung – im Neuen Jahr nach L´Aber Wrac´h

Absprung – im Neuen Jahr nach L´Aber Wrac´h

Man hätte ja den Rest des Winters in Cherbourg aussitzen können. Die Stadt war nett, wir hatten viele gute Freunde gewonnen – und der Hafen war perfekt. Aber es nagte das Problem mit den Rissen im Rumpf. Und da öffnete sich nun dieses Wetterfenster. Hier, in dieser Ecke der Welt, ist ja nichts von Dauer. Schon gar nicht die Wetterprognose. Also mussten wir die Chance ergreifen. Wehmütig hat Anke am Neujahrstag die Leinen losgeschmissen. Katy hat uns zugewunken, und dann…

Weiterlesen Weiterlesen

Tagebuch 29.11. bis 28.12.20

Tagebuch 29.11. bis 28.12.20

Weihnachten haben wir in Cherbourg verbracht. Wer hätte das gedacht. Und nun haben wir die Gelegenheit Euch allen, lieben Daheim und allen lieben Menschen, die Ihr unterwegs seid, wo auch immer das ist, für das Neue Jahr alles Gute zu wünschen, und vor allem Gesundheit, die ja in diesen Zeiten so wichtig ist. Traditionsgemäß haben wir am Heiligen Abend im Radio die „Grüße an Bord“ gehört, eine Sendung, die seit 1953 Seeleuten auf allen Meeren der Welt Weihnachtsgrüße aus der…

Weiterlesen Weiterlesen

Joyeux Noël

Joyeux Noël

Feliz Navidad, Merry Christmas und Fröhliche Weihnachten von Bord der Mago del Sur an alle Seeleute und Segler auf den Sieben Meeren, dem Ankerplatz oder dem Hardstand, an alle Freunde und Verwandte in der Heimat, die Mitglieder, Mitarbeiter und Vorstände des Trans-Ocean e.V., der Segelkameradschaft Wappen von Bremen, des Hamburger Vereins Seefahrt sowie des Norddeutschen Regattavereins, des Kieler Yacht Clubs, der beiden Weser Yacht Clubs und des Hochsee-Club Rasmus e.V. sowie der Crew des NDR, die die weihnachtlichen „Grüße von…

Weiterlesen Weiterlesen