Boxenstopp in Almerimar

Boxenstopp in Almerimar

60-Tonnen! Keine Yacht, eher ein Schrecken der Meere. Wenn der Kran kollabiert oder vornüber gepurzelt wäre, hätten wir alt ausgesehen. Oder auf dem Hardstand alt werden können. Nun ja, der Kran hat gehalten und nach diesem grenzwertigen Kraftakt unser vergleichsweise harmloses Bötchen zu Wasser gelassen. Doch der Reihe nach: Nicht umsonst hatten wir eine gewisse Eile, Almerimar zu erreichen. Nachdem uns bei und nach Hyères keine vertretbaren Angebote für die beabsichtigten Riggarbeiten genannt worden waren, ließ sich ein grober Termin…

Weiterlesen Weiterlesen

Trans-Ocean

Trans-Ocean

(Beitragstitelfoto: Katja Fahnenschmidt; © Trans-Ocean e.V.) Dieser Beitrag muss jetzt einfach sein. Aus gegebenen Anlässen. Ein kleiner Beitrag zum „Trans-Ocean“ – Verein zur Förderung des Hochseesegelns e.V.. Im folgenden Text kürze ich den Verein meist als TO ab. Und keine Sorge, es geht hier garantiert nicht um Vereinsmeierei. Vorsichtshalber sei erwähnt, dass ich, Martin, von Februar 2012 bis November 2019 der Vorsitzende dieses Vereins war. Das bedeutet, ich kenne den Verein und seine Mitglieder und auch einige Stützpunkte ganz gut,…

Weiterlesen Weiterlesen

Römer und Karthager – Tagebuch vom 05.07. bis 22.07.2022

Römer und Karthager – Tagebuch vom 05.07. bis 22.07.2022

Schon erstaunlich, was in alten Zeiten an der Bucht, an der das heutige Cartagena liegt, so alles los war. Es gab dort bereits eine von frühen Iberern gegründete Stadt, die von den Silber- und Eisenbergwerken der Umgebung lebte, schon in vorrömischer Zeit ausgiebigen Handel trieb und es zu erheblichem Wohlstand brachte. 227 v. Chr. erfolgte durch Hasdrubal eine Neugründung der Stadt, was man sich auch immer darunter vorstellen kann, wobei sie ebenfalls auf den Namen Karthago getauft wurde, wie das…

Weiterlesen Weiterlesen

An Spaniens Küsten bis Oropesa

An Spaniens Küsten bis Oropesa

Schaut man auf das Titelbild dieses Beitrags könnte man meinen, wir wären versehentlich in ein Schwarzes Loch geraten und suchen den Ausgang. Doch wir befinden uns nach wie vor an Spaniens Küsten. – Am 14. September verlassen wir endlich Barcelona. Es hat uns gut gefallen, und eigentlich hätten wir hier noch viel mehr Zeit verbringen können, andererseits wollen wir schließlich Land gewinnen, präziser ausgedrückt Seeweg zurücklegen. Unser erster Schlag führt uns nach Roda di Barra. Mangels Wind – wie so…

Weiterlesen Weiterlesen

Barcelona

Barcelona

Da wir uns nun schon in Barcelona befinden, interessieren wir uns natürlich auch für die anderen Werke Gaudís (als ob es nicht auch jede Menge andere spannende Architektur in dieser Stadt gäbe). So z.B. für die von ihm gestalteten Wohnhäuser in Barcelona und den Park Güell. Bei Martins erstem Besuch vor 40 Jahren waren die Wohnhäuser noch Wohnhäuser. Da konnte man mit Glück in ein Treppenhaus gelangen, und das Innere betrachten. Das war es. Und Antoni Gaudí war nur für…

Weiterlesen Weiterlesen

Mago del Sur – das Original

Mago del Sur – das Original

Durch Zufall haben wir vor ein paar Tagen im Netz der unerwarteten Überraschungen ein Video entdeckt, in dem eine Reise mit dem Mago del Sur wiedergegeben wird. In diesem Fall handelt es sich nicht um unsere Mago, sondern um das Original. Sozusagen den Mago del Sur #1. (Quelle des Titelbildes: sailorsweekly.com – veröffentlicht 29.10.2009) Die Existenz des Originals war uns bewusst, genauer, wir kannten dieses Boot durch persönliche Begegnung, und es gab Momente, an denen wir über einen Kauf nachdachten,…

Weiterlesen Weiterlesen

Bis Barcelona – Sagrada Familia (Antoni Gaudí)

Bis Barcelona – Sagrada Familia (Antoni Gaudí)

Nach Saintes-Maries-de-la-Mer haben wir versucht, zügig vorwärtszukommen, sind dank der mauen Winde allerdings ziemlich dem Küstenverlauf gefolgt. Martin wollte nicht ununterbrochen quer über den Löwengolf motoren. Das Ergebnis war mit den letztlich „abgesegelten“ Etappen auch nicht von weniger Motorstunden geprägt, als wenn man durchgezogen hätte, jedoch genossen wir zumindest Nächte, an denen man – meist in Häfen – ruhig schlafen konnte. In Seté gab es keinen Platz für uns, also sind wir nach einem kurzen Telefonat mit der dortigen Marina…

Weiterlesen Weiterlesen

Camargue – Tagebuch vom 19.06. bis 04.07.2022

Camargue – Tagebuch vom 19.06. bis 04.07.2022

Seit meinen Kindertagen las ich, Martin, wie die meisten meiner Mitschüler, mit Begeisterung das Periodikum „Der kleinen Tierfreund“. Vor allem die Geschichten und Erzählungen aus der afrikanischen Welt übten einen großen Reiz aus, doch es gab in einem der Hefte mal einen Bericht über ein europäisches Gebiet, dass sogleich zu einem meiner Kindheitstraumziele aufstieg: die Camargue mit ihren weißen Pferden und den Flamingos. Anke hatte vor Urzeiten die Camargue schon einmal besucht, und sie locken Pferde, gleich wo, Hauptsache es…

Weiterlesen Weiterlesen

Le Panier

Le Panier

Wall-Art haben wir den Blogbeitrag genannt, in dem wir uns erstmals mit Fassadenmalerei als Kunstform beschäftigt haben. Natürlich sind wir seitdem etliche Male auf interessante und uninteressante „Werke“ gestoßen, manches auch schlicht Schmiererei. In Marseilles Panier, dem Viertel gleich nördlich des Vieux Ports, dessen Geschichte oder Wurzeln möglicherweise bis auf 6. Jh. v. Chr. zurückgeht, als griechische Siedler dort die Kolonie Massilia gründeten, das ein erstes Ziel der Einwanderer aus vielerlei Ländern wurde, von Korsen, Italienern und wie wir Anfang…

Weiterlesen Weiterlesen

Port-Cros – Port Frioul – Marseille

Port-Cros – Port Frioul – Marseille

Wie es sich auf einem Ankerplatz so ergibt, kommen wir in Kontakt mit Nico und Kathy von der Sarah, die in unserer unmittelbaren Nachbarschaft in einer der Buchten der Île de Porquerolles ankern. Zunächst unterhalten wir uns auf Distanz, wobei schon deutlich wird, dass Nico Deutsch spricht und die Gelegenheit für ein paar deutschsprachige Konversationen nutzen möchte. Wir möchten gleich hinzufügen, dass auch Kathy Deutsch versteht und auch spricht, aber sie ist diesbezüglich etwas schüchtern. Irgendwann sitzt Martin bei den…

Weiterlesen Weiterlesen