As time goes by – Tagebuch vom 28.02. bis 04.04.21

As time goes by – Tagebuch vom 28.02. bis 04.04.21

As time goes by. Wie lange ist das her? Ein uralter Titel von Dooley Wilson. Und so kommt es uns vor. Die Tage vergehen, die Wochen vergehen. Und es geht nicht weiter. Irgendetwas geschieht immer, aber doch sind keine Fortschritte zu erkennen. Zumindest nicht bezüglich der Kernprobleme am Boot. Das fördert den Frust. Andererseits – jeder Tag bietet Neues, und im Kleinen folgt ein Schritt dem anderen. Und manchmal bieten sich überraschende und spektakuläre Gelegenheiten. Davon berichten wir im aktuellen…

Weiterlesen Weiterlesen

Endlich – das zweite Video

Endlich – das zweite Video

Es ist da, und wir wollen nicht viel Worte machen. Einfach mal reinschauen. Aller Anfang ist schwer. Nicht nur segel- und reparaturtechnisch. Auch videotechnisch. Und merkwürdig ist, das unbearbeitete Rohmaterial häuft schneller auf, als sich die praktischen Fertigkeiten entwickeln. Aber das ist wohl das Schicksal eines jeden Video-Rookies, das ist Anfänger auf Mega- Neudeutsch. Aber wir arbeiten dran, das Material zu nutzen und die Intervalle – es gibt ja erst eins – zu verkürzen. Viele Grüße und Danke fürs Zuschauen…

Weiterlesen Weiterlesen

So war das nicht geplant²

So war das nicht geplant²

Schiff im Wasser – Wasser im Schiff Als wir mit gewisser Begeisterung den letzten Beitrag geschrieben haben, war das Boot schon zwei Tage im Wasser. Irgendwie hatten wir wegen eben dieser Freude schlicht verpennt, mal nach dem Wasserstand im Boot – da sollte ja gar keins mehr sein – zu schauen. Am Gründonnerstag Abend, mit einem  Glas Rotwein in der Hand den Sonnenuntergang verfolgend – hörte ich plötzlich empörte Statements aus den Niederungen des Bootes. (Unsere Rollen bei diesem Spiel…

Weiterlesen Weiterlesen

Wieder im Wasser

Wieder im Wasser

Wieder im angestammten Element! Nach einer Woche und drei Tagen ist Mago del Sur wieder im Wasser. Es waren sehr arbeitsreiche Wochentage mit glücklicherweise entspannten Wochenenden. Das Wichtigste: Unsere Probleme mit eindringendem Wasser sind aller Wahrscheinlichkeit auf zwei relativ harmlose Ursachen zurückzuführen. Bei den Erdungsschwämmen der Funkanlage, die am Skeg angebracht sind, war einer der vier Bolzen nicht vernünftig abgedichtet. Und es spricht viel dafür, dass in einem der verborgenen, unzugänglichen achterlichen Hohlräume Wasser gestanden hat. Möglicherweise schon seit Jahren….

Weiterlesen Weiterlesen

Professionals im 18. Jh.

Professionals im 18. Jh.

Eine der größten Überraschungen bei der Ankunft in La Rochelle war die Shtandart. Eine russische Fregatte aus dem frühen 18. Jahrhundert mit der Zar Peter der Große eine Ostseeflotte begründete. Zugegeben, die heutige Shtandart ist eine Interpretation des Originals von 1703, aber wirklich vom Feinsten. Jeden Morgen auf dem Weg zum Bäcker, grüßen die gelben Flanken mit den umkränzten Stückpforten, die Heckverzierungen und die sportlich windschnittigen Hecklaternen. Und auch der Widerschein des Sonnenlichts in den mehr oder weniger kompakt aufgetuchten…

Weiterlesen Weiterlesen

Endlich in La Rochelle – Tagebuch 07.02. – 27.02.21

Endlich in La Rochelle – Tagebuch 07.02. – 27.02.21

Weitaus später als geplant bzw. erwünscht haben wir La Rochelle erreicht. Aber so läuft es manchmal. Das Tagebuch der letzten Etappen auf dem Weg bis La Rochelle musste auch wegen technischer Probleme warten. Die sind jetzt beseitigt, und wir sollten die Homepage nun wieder problemlos mit Inhalt befüllen können. Hier also das aktuelle Tagebuch. Die Zwischenzeit haben wir genutzt. So haben wir die bislang brachliegende Unterseite „Essay“ mit ersten Inhalten (wenn auch aus „alter Zeit“) bestückt, bei den Sailors Tipps…

Weiterlesen Weiterlesen

La Rochelle – angekommen!

La Rochelle – angekommen!

Was für ein Gefühl, sich dieser Stadt, dieser Silhouette von See aus zu nähern. Man kann es gar nicht in Worte fassen. Zumal für uns mit La Rochelle so viele Erwartungen verbunden sind. Der Reihe nach. Von Brest aus hatten wir ein günstiges Wetterfenster genutzt, und waren nach Pornichet motort. Ein wirklich günstiges Fenster – man muss die Ironie herauslesen – es gab so gut wie gar keinen Wind. Aber, es hätte schlimmer sein können. Pornichet war einerseits sehr touristisch,…

Weiterlesen Weiterlesen

Breaking News – das erste Video

Breaking News – das erste Video

Es ist kaum zu glauben. Nach Wochen der Arbeit, härtester Arbeit präziser ausgedrückt, Momenten purer Hilflosigkeit, tiefster Verzweiflung und schlichter Panik – es ist geschafft. Alles ist vergessen. Das Ergebnis liegt vor. Nicht nur das, es ist hochgeladen und steht bereit: Tusch und Trommelwirbel Unser erstes Video ist online. Natürlich krankt es noch an Kinderkrankheiten, aber es ist da! Die Arbeit, das will ich, der Schreiber dieser Zeilen – also Martin – betonen, und alles was an Emotionen mit der…

Weiterlesen Weiterlesen

Einkaufen, Kochen, Raz du Sein – Tagebuch 09.01. bis 06.02.21

Einkaufen, Kochen, Raz du Sein – Tagebuch 09.01. bis 06.02.21

Was soll man machen, in diesen Zeiten? Einkaufen, Kochen? Anke beklagt die recht einseitigen Inhalte der aktuellen Tagebucheinträge. Aber was sollte man auch tun? Schlafen vielleicht noch. Und Wetterprognosen beobachten. Vielleicht noch am Boot werkeln? Da ließ die aktuelle Witterung jedoch nur eine begrenzte Zahl von Arbeiten zu. Bei der Gelegenheit haben wir im Cockpit eine zusätzliche Halterung für das kabellose UKW-Bedienteil (ein sogenanntes Handheld) installiert. Mit wie immer mühsamer Kabelzieherei verbunden, denn die Halterung ist zugleich Ladeschale. Als alles…

Weiterlesen Weiterlesen

Sonne, Geschosse, Schnee und Eis

Sonne, Geschosse, Schnee und Eis

Innerhalb der letzten 24 Stunden konnten wir ein wahrhaft buntes Potpurri erleben. Gestern Nachmittag machten wir einen ausgiebigen Spaziergang Richtung Lorient, denn wir liegen hier in einem kleinen Vorort, Lamor Plage. Die Sonne schien, längs der Uferwege gab es kaum Wind und uns reizten die U-Boot-Bunker, die uns bei der nächtlichen Einfahrt so dunkel entgegenstanden. Zumal dort Szenen zum Film „Das Boot“ gedreht wurden. Es war ein Spaziergang mit strahlend blauem, wolkenlosen Himmel. Bei der Annäherung bedauerten wir wieder einmal…

Weiterlesen Weiterlesen