Tagebuch 25.09. bis 08.10.20

Tagebuch 25.09. bis 08.10.20

Ihr Lieben,

mit dem zweiten Versuch haben wir Cap Griz Nez gerundet und sind inzwischen, wenn auch ungeplant, in Le Havre aufgeschlagen. Das Tagebuch ist natürlich – da anders kaum hinzukriegen – nicht ganz aktuell und endet in Boulogne Sur Mer. Wir hoffen, es gefällt Euch dennoch.

Anmerken können wir der Aktualität wegen, dass Martin noch in Boulogne mit einer Art Mega-Schubkarre und 100 geladenen Litern Diesel einen fetten Sandsteinfelsblock gerammt hat. Der unerwartete Stopp hat ihm eine feine Rippenprellung beschert. Und Le Havre haben wir angesteuert, da das Wetter für das eigentliche Ziel Cherbourg einfach zu bescheiden war. Doch dazu später mehr. Was inzwischen geschehen ist, könnt Ihr hier nacherleben.

Liebe Grüße Euch allen und bleibt gesund

Martin und Anke

2 Gedanken zu „Tagebuch 25.09. bis 08.10.20

  1. Liebe Anke, lieber Martin, wir verfolgen gespannt euren Törn. Unsere Stopfbuchse am Ruder mussten wir bislang nicht nachstellen. Vorsichthalber habe ich dort aber einen billigen Leckalarm aus dem Baumarkt ( mit Batterie) installiert. Laßt euch Zeit. Wir werden uns immer mehr wegen Covid isolieren. Genießt den Wein und das gute Essen in Frankreich. Nach der aktuellen Lage kann ich wohl frühestens auf März bis Juli auf ein Wiedersehen mit unserer Amel hoffen. Ich vertreibe mir die Zeit mit der Aufarbeitung von 25 Jahren Videomaterial.
    Bleibt gesund und weiter gute Fahrt
    Wolfgang und Friderun SY Elise

    1. Lieber Wolfgang,
      vielen Dank für Deine Nachricht. Die neuen Packungen sind drin, und wir sind gerade noch ins Wasser gekommen (die Tide lief weg), jetzt muss noch etwas nachjustiert werden. Wir hoffen, dass es Euerm Boot gut geht und sich das Wiedersehen nicht so lange hinzieht, wie befürchtet.
      LG Martin und Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.