Kalt erwischt

Kalt erwischt

Wer denkt, Corona oder der Lockdown in Frankreich hätten uns kalt erwischt, der irrt. Das sind Erschwernisse mit Ansage. Nein, nein, es gibt ganz andere Unannehmlichkeiten. Und die haben uns wirklich eiskalt erwischt.

Yann und Demian bei der Fummelarbeit an der Stopfbuchse
Oben im Bild die neu gesetzte „Stopfnuss“: Es tropft bzw. rinnt nix mehr!

Nachdem die Stopfbuchse des Ruderschaftes sichtbar nicht mehr leckte, also im Gegensatz zum bisherigen Zustand so trocken war, wie sie sein soll, sammelte sich immer noch Wasser in unserem Heck. Weniger zwar, aber unübersehbar kam da was. Die Geschmacksprobe ergab eindeutig Salzwasser. Mit viel Verbiegen und sportlichem Einsatz gelang es dann, per Endoskop die verstecktesten Ecken rings um das Stevenrohr des Ruderschafts zu erkunden. Befund: Verdächtige schwarze Linien. Wir fürchten, dass es sich um Risse handelt. Das bedeutet, wir haben ein weiteres, ein strukturelles Problem.

Die Stimmung ist im Keller

Unser Mechaniker Yann ist zur gleichen Einschätzung gekommen, wie wir und hat ebenso wie wir mit Amel, der Bauwerft unseres Bootes, Kontakt aufgenommen. Nächste Woche wird sich entscheiden, ob wir erneut aus dem Wasser liften und die Reparatur hier angehen, oder ob wir diese in La Rochelle erledigen lassen. Letzteres wäre nur möglich, wenn uns die französischen Behörden die Fortsetzung der Reise gestatten. Wobei wir mit dem Schaden natürlich ruhige Wetterlagen bevorzugen werden und vor diesem Hintergrund gehandicapt sind. Wir werden sehen.

Der Corona-Lockdown wird die Fragen und Möglichkeiten der nächsten Tage und Wochen zusätzlich erschweren. Andererseits, es gibt deutlich schlechtere Orte, um fest zu hängen. Zumal wir freundlichst betreut werden. Heute könnte es beispielsweise zu einem leckeren Jakobsmuschel-Essen führen. Es geht uns trotz all des Frustes (den Umständen entsprechend) gar nicht so schlecht.

Wir lassen uns nicht unterkriegen, außer vielleicht von Bildbearbeitungsprogrammen, die unsere Fotos unbemerkt spiegeln.

Bleibt gesund! Liebe Grüße

Anke und Martin

2 Gedanken zu „Kalt erwischt

  1. Hallo Ihr zwei.
    Das scheint ja wie bei Corona zu sein.
    Man kann sagen: „Loch im Boot und wir saufen ab.“
    Oder: „Wir haben eine leichte Undichtigkeit im Rumpf. Das kann man durch Reparatur aber gut beheben.“
    Mein Tip: Das Problem erst nehmen, aber nicht verzweifeln.
    Wir wünschen Euch Liebe Grüße von der INFINITY
    Martin und Susanne

  2. Hallo Ihr zwei,
    lieben Dank für Eure Grüße. So machen wir es, wir nehmen das Problem erst an, und dann auch ernst; und ich freue mich auf unser nächstes Telefonat. 😉
    LG Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.